Les Rosés

Frühlingsweine

Langsam schiebt die Frühlingssonne das triste Wintergrau zur Seite. Schnell werden die ersten Grills startklar gemacht, die Terrasse geschrubbt, der Garten umgegraben. Kurz: das Leben verlagert sich wieder mehr ins Freie. All der Fleiß soll belohnt sein! Wir haben die ersten frischen Rosés eingekauft und sind – nun ja, wirklich! – begeistert.

Die Domaine d’en Ségur liefert seit Jahren den Stoff, der so viele Freunde hat wie das sprichwörtliche geschnittene Brot. Ein Rosé, der hälftig aus Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc gemacht wird. Er ist kräftig in der Struktur, hat eine frische Säure und ist ein wunderbarer Durstlöscher. Aber Vorsicht: das gute Stöffchen vom Flüsschen Tarn im Südwesten Frankreichs hat dann doch 12,5 % Vol.

Die Flasche Rosé der Domaine d’en Ségur kostet auch in diesem Jahr wieder Euro 6,50. Und, ja, es gibt den Wein auch wieder im 3-Liter Bag-in-Box für Euro 14,90.

Die Domaine de Poulvarel aus Costières de Nîmes ist vielleicht manchem noch im Gedächtnis. Schon vor ein paar Jahren hatten wir sie im Sortiment. Danach verloren wir die Domaine etwas aus den Augen. Bis wir auf der Prowein in Düsseldorf vor ein paar Wochen wieder die Möglichkeit hatten, deren Weine zu verkosten. Der Rosé von Poulvarel, eine Cuvée aus 90 % Grenache und 10 % Syrah ist noch etwas eleganter und verspielter als der von en Ségur, ohne dabei belanglos zu wirken. Hier kostet die Flasche Euro 7,90. Zum gleichen Preis führen wir auch einen Rotwein von Poulvarel, der noch etwas jugendlich und ungestüm wirkt. Unser dritter Wein des Weinguts, die Cuvée Les Perrottes für Euro 11,90, ist der ideale Wein zum Lamm. Dicht, stoffig und mit samtigen Tanninen drängt er sich für Ostern auf.