Sancerre und Pouilly

Endlich mal wieder Loire!

Gegen Spargel können wir uns momentan kaum wehren. Wollen wir ja auch gar nicht! Heute war es Spargel aus Schwetzingen, wir kamen gerade vorbei …

Über die beste Zubereitung wird heftig diskutiert. Nicht so viel Wasser, bitte! Ideal natürlich im Pergamentpäckchen im Ofen oder Sous-Vide gegart. Dazu vielleicht noch eine Petersilienbutter.

Interessant wird es bei der Weinbegleitung. Während eine überregionale Sonntagszeitung heute einen Viognier als Begleitung zum Spargel vorschlägt – gute Idee, eigentlich! – werfen wir einen eleganten Sauvignon Blanc in den Ring. Nicht so ein fettes Teil aus Übersee, dessen Duft man sich kaum erwehren kann. Wir bevorzugen da einen Klassiker von der Loire: z. B. einen Sancerre. Schön, dass wir das passende Exemplar auf der Prowein in Düsseldorf entdeckt haben: Die Domaine Masson-Blondelet hat uns mit ihrem Thauvenay überzeugt. Eigentlich bekannt für ihre Pouilly Fumées – haben wir auch! (Euro 14,50) – macht die Familie auch einen tollen Sancerre (Euro 13,90). Eine Nase, die an Grapefruit und einen Hauch Buchsbaum erinnert. Am Gaumen bringt er noch eine feine Mineralik ins Spiel. Dazu eine überaus erfrischende Säure, die bei einem 2012er doch überrascht.

Wir wünschen einen genussreichen Start in die neue Woche!